dein wunder-
volles kind

Von
High
Need
Babies
und
HSP

Du hast ein Baby bekommen. Die anderen Frauen beim Mama-Treff riechen verzückt am duftenden Babyköpfchen und du bist die einzige, die mit panikerweiterten Pupillen versucht ihr Kind zu beruhigen, da es wiedermal nur schreit. Und während bei der Rückbildung andere Babies auf dem Schafffell in der Mitte liegen und fröhlich glucksend mit ihren Zehen spielen, ist für deines dein Busen the only place to be und deine tellergroßen Schweißflecken stammen nicht vom Turnen, sondern sind reiner Angstschweiß.

Die Blicke, Wertungen und Ratschläge der Kursleiterinnen und die der anderen Frauen verletzen und verunsichern dich, da sie dir suggerieren, dass du es bloß anders - besser - machen müsstest und es an dir liegt, dass dein Baby nicht genauso selbstzufrieden ist.

Du erkennst dich wieder? Dann ist die Chance groß, dass du ein ganz besonderes Kind bekommen hast. Die einen nennen es gefühlsstark, die anderen High Need, die dritten hochreaktiv oder -sensibel. Nenne es wie du es willst, wenn deinem Kind organisch nichts fehlt, bist du eingeladen diese spezielle Art getrost als Charaktereigenschaft anzunehmen, da du sie auch mit den "wohlmeinenden" Tipps deiner Umwelt - von Schreienlassen bis Craniosakraltherapie - nicht verändern wirst können.

Was du jedoch verändern kannst ist deine Haltung und dein Dorf.

 

Meiner Erfahrung nach braucht es für Eltern wie dich eine ganz besonders sensible und kundige Begleitung und die wissende Blicke anderer Mütter*, die den gleichen Weg gehen.

Als Hebamme und Elementarpädagogin durfte ich schon viele Familien mit sogenannten High Need Babies individuell und in der Gruppe begleiten und kann dir versichern, dass es einen riesigen Unterschied macht, ob du dich alleine und verunsichert oder unterstützt und getragen fühlst.

 

Dein Kind ist wirklich ein ganz besonderes Geschenk, ich helfe dir genau das wieder zu fühlen.